Team Fortress 2 (zweiter Teil)


Hatte wieder Zeit intensiv zu zocken, im Winter kann man hier in Brandenburg ja eh nichts anderes machen. Jedenfalls: Es ist einfach nicht mehr das selbe.

– Sie haben den Stil merklich verändert. Das Spiel ist mittlerweile nur noch albern und die ästhetik eines überzogenen Comics mit ernster Thematik ist vollkommen flöten gegangen.

– Die Spielbalance ist anders. Es funktioniert zwar noch, aber ist einfach nicht mehr das selbe. Im Großen und Ganzen ist der Team-Aspekt des Spiels deutlich kleiner geworden, da die Klassen mittlerweile alle so viel können, dass sie nicht mehr so sehr aufeinander angewiesen sind.
Sniper können auf mittlere Distanzen viel mehr fetzen, Löschen können nicht mehr nur Medic und Dispenser und so weiter.

– Viele Sachen sind deutlich anfänger-freundlicher. Z.B. durch Glorifizierung des Nahkampfes, das Sandwich, größere Hitboxen beim Bogen und so weiter. Die neuen Waffen sind in der Regel leichter zu benutzen als die alten.
Z.B. die neue Uhr des Spys (Cloak and Dagger) ermöglicht einfache Camper-Kills, wohingegen die Standard-Uhr von einem verlangt, immer in Bewegung zu sein und wirklich jeden Winkel der Karten auszunutzen.

– Jetzt das große aber: Das Balancing funktioniert noch. So leicht die neuen Waffen auch zu benutzen sind, so ineffizient sind sie im Vergleich.
Mit Cloak and Dagger kann man kaum eine schöne Serie an Kills machen, da es einfach zu langsam ist.
Der Direct Hit vom Soldier macht es einem zwar leichter, Ziele in der Luft zu treffen, nimmt einem aber die Möglichkeit, um Ecken herum Gegner zu treffen.
Und seine Schrotflinte/Pistole/MP gegen irgendetwas einzutauschen ist immer ein Verlust von Tötungseffizienz.
Ich als guter Spieler habe, außer den neuen Waffen für den Medic und einiger Nahkampfwaffen, noch keine Waffe gesehen, die so effizient war wie die alten Waffen. – Das gute ist, das Spiel belohnt eigene Fähigkeit immer noch in dem Maße wie es sein soll.

– Das Problem sind aber mittlerweile die Leute die es spielen. Ich habe das Gefühl, dass das Kro der Spieler mittlerweile deutlich schlechter ist als vor zwei Jahren und das können auch die anfängerfreundlichen Waffen nur bedingt kaschieren. – In Sniper der mich mit Pisse bewirft wenn ich einen Raketensprung in seine Fresse mache anstatt sich vorher eine Position zu suchen, in der ich das nicht machen kann, bleibt eben auch dann ein Idiot, wenn ich voll mit Pinkel bin.
Die Runden haben einfach nicht mehr den Pepp den sie früher hatten. Diese Herzschlag-Finals auf Dustbowl gibt es bspw. gar nicht mehr. Entweder du schaffst es nach 2 Minuten oder gar nicht.

Es macht zwar noch Spaß, fesselt mich aber nicht mehr so wie früher. Das ganze Gehandel und der Dreck mit den Hüten geht mir dann aber auf den Sack. Die Leute sollen gefälligst zocken und sich nicht mit so einem Mädchenscheiß beschäftigen.

Advertisements

Über Wirtschaftsinformatik

Wissensmanagement Berlin-Brandenburg, Blogger zu den Themen Wirtschaftsinformatik, Wissensmanagement , Informationsmanagement, und Prozessmanagement, sowie zum Leben in Berlin und Brandenburg. Ach ja, und Games. Computerspiele aller Art, Speiele für PC, XBOX, WII, Stretegiespiele, Action, Ego Shooter, einfach alles ;-) Wirtschaft, Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Wirtschaftswissenschaften in Schule und Studium sind weitere Themen, die mich beschäftigen Außerdem mag ich Pflanzen und Tiere und allgemein die Natur - Haustiere nicht zu vergessen. Training und Kraftsport sind mir wichtig um fit und in Form zu bleiben.
Dieser Beitrag wurde unter Games abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s